Wetter Rekorde

Wetter Extreme

Das Wetter und unsere Umwelt
Die Tatsache, dass wir momentan einen Klimawandel durchmachen, haben wir alle schon erlebt. Aber keine Angst, es ist ganz normal, dass sich das Klima auf der Welt immer wieder verändert und es ist nicht immer die Menschheit daran schuld. Trotzdem sollten wir die Umwelt schonen und vor allem viel mehr geniessen, denn sie wird immer einzigartig bleiben. Und egal, was passiert, wir müssen wohl oder übel damit leben, dass es die Natur nicht immer gut mit uns meint. Vielleicht ist es ja auch gut so, und wir brauchen einfach neue Herausforderungen oder es wird einfach langsam Zeit, unser Leben etwas umzugestalten und uns neu zu organisieren.

Wetter- Rekorde in der Schweiz

Die höchste Durchschnitts-Temperatur im Jahr wurde in Locarno-Monti gemessen. Sie bertägt 11,5 °C

Die höchste Temperatur wurde in Basel mit 39°C registriert.

Der kälteste Ort der Schweiz ist das Jungfraujoch mit einem Jahresmittel von -7,9 C°.

Die Tiefste Temperatur wurde am 12.1.1987 in La Brévine erfasst.

Am 2. Sept. 1983 viel in Locarno-Magadino in nur 10 Minuten 32 mm Regen.

Der Tagesrekord gehört dem Ort Camedo (TI). Am 10. Sept. 1983 viel 414 mm Niederschlag.

Am meisten Niederschlag in einem Jahrerlebte Mönchgrad mit 5910 mm (1939/40).

Ackersand (VS) ist mit 475 mm Niederschlag im Jahr der trockenste Ort der Schweiz.

Die längste Trockenperiode machte Lugano durch. Ab 6. Dez. 1988 regnete es 77 Tagen nicht.

In Klosters viel Ende Januar 130 cm Schnee an einem Tag.

Im April 1999 hatte es auf dem Säntis 816 cm Schnee.

Auf dem Jungfraujoch wurde am 27. Feb. 1990 Windgeschwindigkeiten bis zu 285 km/h gemessen.

Am 11. Juni 2018 viel in Lausanne auf 601 m.ü.M. 41,0 mm Regen in nur 10 Minuten.

Im Hitzesommer am 11. August 2003, wurde in Grano (GR) eine Rekordtemperatur von 41,5 Grad Celsius an gemessen.

Die grösste Schneehöhe wurde im April 1999 auf dem Säntis auf 2'502 m.ü.M. gemessen. Damals hatte es dort 816 cm Schnee.

Am 15. April 1999 gab es auf dem Berninapass (2'307 m ü.M.) an eiunem einzigen Tag 130 cm Neuschnee.

Wetter- Rekorde weltweit

In Dallo (Aethiopien) wurde eine Jahres-Durchschnittstemperatur von 34,4°C gemessen.

Die höchste Temperatur wurde in AL_Azziziyah (Libyen) gemessen. Sie betrug 58 °C.

Die tiefste gemessene Temperatur in unbewohntem Gebiet (-89,2°C) wurde in Wostock in der Antarktis registriert.

In Oymyakon (Russland) wurde die tiefste Temperatur in bewohntem Gebiet gemessen. Sie beträgt -71,1 °C.

Die tiefste Jahres-Durchnittstemperatur wurde in der Antarktis gemessen (-57,8°C).

Die grösste Temperaturdifferenzen eines Jahres erlebte Werchojansk in Russland (106,7°C). Die Temperatur stieg von -70 C° auf +36,6°C innerhalb eines Jahres.

In Browning, Montana (USA) betrug die Temperaturdifferenz eines Tages 55,5°C (+6,6°C/-48,9°C).

Die kleinste Temperaturdifferenz eines Jahres wurde in Saipan (Marianeninseln) mit 11,8°C registriert.

In Barst (Guadeloupe) viel in einer Minute 38,1 mm Regen.

Die grösste Regenmenge an einem Tag wurde in Cilaos (Réunion) gemessen. Sie beträgt 1'870 mm/m2.

In Cherrapunji (Indien) regnete es in einem einzigen Monat 9'300 mm/m2. Der höchste Jahresdurchschnitt betrug 26'461 mm Niederschlag pro m2.

Stand: Februar 2002

Die höchste gemessene Windgeschwindigkeit beträgt 416 km/h (USA).

In Kauai, Hawaii (USA) regnete es einmal 350 Tage in einem einzigem Jahr.