Wolkenarten Teil 2

Regenwolken

Schleierwolken(Cirrostratus)
Aus den Federwolken bilden sich feine Schleier. An den Eiskristallen bricht und spiegelt sich oft das Licht der Sonne. Bei der Brechung des Lichtes bildet sich oft um die Sonne einen Ring, ein sogenanntes Sonnenhalo. Bei Nacht bildet sich dieser Ring um den Mond. Solche Ringe sind immer Vorboten für Regen.

Niedere Schichtwolken

Gewitterwolke (Cumulonimbus)
Es sind mächtige Wolkenmassen, deren mittleren Teil aus grossen Haufenwolken besteht, die sich zu Bergen, Türmen und zu ambossartigen Gebilden aufschichten. Oberhalb beobachtet man meist Federwolken oder grobe Schäfchen. An der Unterseite bildet sich eine der Regenwolke ähnliche Wolkenform. Böen, Regenschauer und Hagel sind mit solchen Gewitterwolken verbunden. Eine Gewitterwolke benötigt bis zum Höhenpunkt ihrer Entwicklung mit der ersten Blitzentladung etwa ein bis zwei Stunden.

Höhe: 3'000-5'000 Meter

Federwolken

Haufenschichtwolke (Stratocumulus)
Eine solche Wolkenform erscheint bei uns sehr häufig. Der ganze Himmel ist von dicken Ballen und Walzen bedeckt. Dieser Typ ist nicht einheitlich, er zeigt vielmehr zwei verschiedene Formen. Die eine ist eine Schönwetterwolke und zeigt in den Wolkenlücken Aufhellungen mit blauem Himmel. Die andere Form leitet zur Schicht- oder Regenwolke über. Diese Regenfälle sind dann allerdings nur von kurzer Dauer. Der Stratocumulus zeigt auch bei gewissen Wetterlagen auf der Unterseite stark ausgeprägte Höcker oder Beutel, wie hängende Säcke. Sie treten als Begleiterscheinungen schwerer Böen auf.

Höhe: 2'000 Meter

Schleierwolken

Gewitterwolke (Cumulonimbus)
Es sind mächtige Wolkenmassen, deren mittleren Teil aus grossen Haufenwolken besteht, die sich zu Bergen, Türmen und zu ambossartigen Gebilden aufschichten. Oberhalb beobachtet man meist Federwolken oder grobe Schäfchen. An der Unterseite bildet sich eine der Regenwolke ähnliche Wolkenform. Böen, Regenschauer und Hagel sind mit solchen Gewitterwolken verbunden. Eine Gewitterwolke benötigt bis zum Höhenpunkt ihrer Entwicklung mit der ersten Blitzentladung etwa ein bis zwei Stunden.

Höhe: 3'000-5'000 Meter